Anleitung

Nach dem ersten Programmstart muss ein Ordner für das neue Projekt ausgewählt werden. Im zweiten Tab kann man dann Bilder importieren. Diese werden als Kopie im Ordner: Projektordner/Bilder in einer Größe von 600x600 Pixel gespeichert. Diese Miniaturbilder werden die “Pixel” des Fotomosaiks. Im dritten Tab kann dann das Fotomosaik erstellt werden. Dort können auch die verschiedenen Einstellungen zum Erstellen des Mosaiks vorgenommen werden (z.B. Größe, Rahmen, ..).


Infos

Die Qualität der erstellten Mosaiks hängt sehr von der Anzahl der importierten Miniaturbilder ab. Für gute Ergebnisse sollten es mehr als 1000 Bilder sein.


Ein guter Wert für die Größe und Anzahl der Miniaturbilder im Mosaik ist 50 - 100 Pixel fürs Miniaturbild und 100 davon pro Zeile. Beim Erstellen des Mosaiks sollte man die Größe nicht außer Acht lassen. Hier ein paar Kennzahlen dazu:

Anz. Pixel (Höhe, Breite) jedes Minibildes Anz. Minibilder im Mosaik pro Zeile Anz. Pixel des erstellten Mosaik pro Zeile Arbeitsspeicher den das Programm braucht Dateigröße des erstellten Mosaik
50 100 5.000 500 MByte 10 MByte
100 100 10.000 1 GByte 25 MByte
250 100 25.000 5 GByte 150 MByte


Die resultierende Dateigröße des Mosaiks hängt auch sehr vom Inhalt des Bildes ab. Ein weißes PNG mit 10.000x10.000 Pixel hat nur eine Dateigröße von 300 kByte. Als farbiges Bild kann es mehr als 100 MByte haben.


Programmstart

Sollte das Programm für große Mosaiks mehr Speicher brauchen, kann es aus einer Dosbox/Terminal heraus gestartet werden (z.B. stellt das 4GByte Speicher zur Verfügung):

java -Xmx4G -jar ./Mosaik.jar

oder für Windows

java -Xmx4G -jar “C:\Users\PFAD\Mosaik.jar”


Systemvoraussetzungen

Unterstützt wird Windows (Vista, 7, 8, 10) und Linux. Das Programm benötigt unter Windows und Linux eine aktuelle Java-VM ab Version: 1.8 (= Java 8, Java 9, Java 10).

Für Linux-Benutzer wird OpenJDK8 empfohlen. Außerdem benötigen Linux Benutzer die aktuelle Version von JavaFX (OpenJFX). OpenJFX ist aber nur für OpenJDK8 ohne Probleme zu installieren. Soll es Java 10 sein, wäre das Oracle Java SE 10 eine Alternative (und das bringt JavaFx schon mit).